Deutsche Neuausgabe der AdSM-Biografie von José-Alain Fralon

Geschrieben von Martin am 2. August 2011 | Abgelegt unter Allgemein

Am 7. Juni ist in der Berliner Buchhandlung a Livraria die deutsche Neuausgabe des Buches “Der Gerechte von Bordeaux. Wie Aristides de Sousa Mendes 30 000 Menschen vor dem Holocaust bewahrte” von José-Alain Fralon präsentiert worden. Die Buchhandlung a Livraria ist auf portugiesische Literatur spezialisiert.
Der Verlag Urachhaus, der die deutsche Neuausgabe zehn Jahre nach der deutschen Erstausgabe – als gebundenes Buch – auf dem Markt gebracht hat, hat schon bei der Erarbeitung der Neuauflage eng mit ViVer zusammengearbeitet. Unsere Vereinsvorsitzende Katharina Stillisch hatte eine Reihe von Fotos für das Buch zur Verfügung gestellt und wichtige Tipps gegeben. Im Gegenzug werden das Engagement und die Ausstellung von ViVer in Bezug auf de Sousa Mendes im Nachwort der deutschen Neuausgabe gewürdigt.
Zur öffentlichen Präsentation mit Lesung und Fotoausstellung kamen am 7. Juni mehr als 20 Interessierte in die Buchhandlung. Neben Michael Stehle vom Verlag Urachhaus war ViVer durch Katharina und durch unser Vorstandsmitglied Maria de Pinho Bayer vertreten.

Bildunterschrift (Katharina in der Buchhandlung): Die ViVer-Vorsitzende Katharina Stillisch (l.) bei der Präsentation des Fralon-Buches
Bereits am 6. Juni hat unser Vorstandsmitglied Alexander Freier auf dem Stipendiatentag der Friedrich Ebert Stiftung ein Exemplar der Neuausgabe des Fralon-Buches an die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Gesine Schwan übergeben, um auf diese Weise weitere Prominenz für unsere Arbeit in Bezug auf de Sousa Mendes zu gewinnen. Schwan war 2004 und 2009 Kandidatin der SPD für das Amt als Bundespräsidentin. Von 1999 bis 2008 war sie Präsidentin der Europa-Universität “Viadrina” in Frankfurt an der Oder, seit 2010 ist sie Präsidentin der Humboldt-Viadrina School of Governance.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.